Swissbody Bina

Professionelle Ästhetik 

Kryolipolyse

 

Was passiert bei der Kryolipolyse?

Gewebe wird mittels eines Vakuums sanft in einen Kühlapplikator eingesogen und dann auf Minus 5 bis Minus 10 Grad heruntergekühlt. Das behandelte Fett verhärtet sich und wird vom Körper als "Fremdkörper" anerkannt und über einen Zeitraum von 6 bis 8 Wochen abgebaut. Die umliegende Haut und das Muskelgewebe bleiben von der Behandlung verschont. Da die Fettzellen nach der Behandlung zerstört sind, wird ein dauerhaftes Resultat erzielt. Die Behandlung selber ist schmerzlos.

 

 

 Kryolipolyse Vorgehen:

1

Trotz Sport und kalorienreduzierter Diät lassen sich gewisse Fettdepots nicht ganz reduzieren. Mit Hilfe der Kryolipolyse verschwinden jedoch auch diese Fettpolster.

2 / 3

Mittels Vakuum wird der zu behandelnde Bereich in den Kälteapplikator gezogen, der das Gewebe auf -5 bis -10 Grad kühlt. Die obere Hautschicht ist dabei vollständig geschützt.

4

Fettzellen reagieren empfindlich auf die Kälte und sterben ab. Über einen Zeitraum von 6 - 8 Wochen baut der Körper die Zellen ab.

5 / 6

Die Anzahl der Fettzellen reduziert sich pro Behandlung zwischen 25% und   35 % der Umfang der behandelten Region reduziert sich sichtbar.

 

 

 


    

 

 

 

 

 

 

 



Welche Areale können behandelt werden?

Damit das gewünschte Areal behandelt werden kann muss die Haut elastisch sein, damit sie mittels Vakuum in den Applikator hineingesogen werden kann. 

  • Bauch
  • Lovehandles (Bauch seitlich/hinten)
  • Rücken seitlich/hinten
  • Po
  • Reiterhosen
  • Innenschenkel
  • Armen
  • Waden

 

Wieviel Fett wird pro Behandlung zerstört?

Pro Behandlung kann mit einer Fettreduktion von bis zu 25 - 35 % im behandelten Gebiet gerechnet werden. Durch weitere Behandlungen kann weiteres Fett abgebaut werden. Eine weitere Behandlung ist frühestens 4 Wochen nach der ersten Behandlung vorzunehmen. Ideal wären ca. 1 - 3 Behandlungen.

Bitte beachten Sie, dass die Resultate variieren können. So ist entscheidend, wie man sich nach der Behandlung ernährt. Wichtig ist, dass man viel Wasser trinkt. Je mehr man trinkt, desto mehr Fett verliert man, denn es wird direkt ausgeschieden.


Welche Nebenwirkungen gibt es?

Wir verfügen über ein modernes zertifiziertes Gerät welches den hohen Sicherheitsanforderungen entspricht. Das Gerät ist mit Sensoren ausgestattet um kontinuierlich die Temperatur am Behandlungsort zu messen. Ebenfalls besteht die Möglichkeit die Kühltemperatur auf bis minus 10 Grad zu senken, ohne dabei das Gewebe zu schädigen. Somit können pro Behandlung bessere Resultate erzielt werden als bei gleichwertigen Geräten die im höheren Temperaturbereich arbeiten. Die Behandlung wird sehr gut vertragen, jedoch können sich folgende Nebenwirkungen zeigen, die jedoch nur temporär sind:  

  • Gerötete Haut
  • Verändertes Empfinden im Behandlungsbereich
  • Leichter Druckschmerz im Behandlungsareal

Nach der Behandlung können Sie Ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen.


Kontraindikationen:

  • Fettgewebeerkrankung/ Lymphdrüsenerkrankung
  • Krebs
  • Nesselsucht (Überempfindlichkeitsreaktion der Haut)
  • Kältekrankheit
  • Schwangerschaft
  • Wunden oder Blutungen
  • Blutverdünnende oder entzündungshemmende Medikamente
  • Metall im Behandlungsgebiet
  • Lebererkrankung/ Nierenerkrankung